Ernährung bei Krebs

Welche Rolle spielt die Ernährung bei einer Krebserkrankung?

Diese Debatte wird immer wieder sehr kontrovers geführt, ebenso die Frage nach „der richtigen“ Diät bei einer Krebserkrankung.
In Abhängigkeit von der Krebsart, dem Stadium der Erkrankung, den individuellen Gewohnheiten sind hier individuelle Wege zu suchen.
Bei einigen wenigen Krebsarten ist ein Zusammenhang mit Ernährung als gesichert anzunehmen, aber die Frage der Ernährungsgewohnheiten spielt wahrscheinlich eine noch größere Rolle als bisher angenommen. Im Bereich der Krebstherapie hat die Ernährung oft eine Schlüsselposition. Da diese Fragen meistens sehr komplex sind, wird dieser Themenkomplex von der erfahrenen Ernährungsberaterin Frau Janet Blöcker abgedeckt.
Bei uns in der Praxis steht die individuelle Beratung zusammen von Frau Blöcker und dem behandelnden Arzt im Vordergrund.

Was kann allgemein zur Ernährung bei einer Krebserkrankung gesagt werden?

Was bedeutet eine ausgewogene Ernährung?

  • regelmäßige Mahlzeiten in einem individuellen Rhythmus von 4-5 Stunden
  • Trinkmenge sollte bei 2 – 2,5 Liter liegen in Form von Tees, Selter, Leitungswasser , selbstgemischte Saftschorlen, Kaffee max. 2-3 Becher pro Tag und moderater Umgang mit Alkohol (am besten gar kein Alkohol)
  • es kann alles gegessen werden was vertragen wird. Manche Menschen vertragen aber nicht so gute blähende und stark kohlensäurehaltige Lebensmittel / Getränke und können diese dann auch weglassen
  • zu stark geräucherte Lebensmitteln sollten aufgrund der Nitrosamine nur eingeschränkt gegessen bzw. gemieden werden
  • Einsatz von hochwertigen Ölen und nicht zu viele tierische Fette z.B. Leinöl, Rapsöl, Walnussöl, Kürbiskernöl und Olivenöl (es gibt für jeden Geschmack etwas)
  • wichtig ist auch der Einsatz von Milch- und Milchprodukten, sie dienen zur Versorgung der Eiweißzufuhr und beugen damit Muskelabbau vor
  • der Anteil an täglich frischem Gemüse (400 g) und Obst (250g) sollte mit berücksichtigt werden
  • Der Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln sollte gezielt und in Absprache mit dem behandelten Arzt erfolgen.
  • Jegliche Art von Krebsdiäten sollten individuell gesehen und kritisch bei die Zusammensetzung der Lebensmittel betrachtet werden

Diese allgemeinen Hinweise ersetzen nicht die individuelle Beratung!

Bei individuellen Bedürfnissen und Problemen ist eine persönliche Ernährungsberatung hilfreich und unterstützend.

Unsere Ansprechpartnerin speziell für diesen Bereich ist Frau Janet Blöcker.